Arbeitsweise:

Auf dem s.g. Strassenstrich bieten Damen ihre Dienste an Passanten oder Autofahrer an.Strich-300x208 in Strassenstrich

Wenn man sich mit dem Kunden über Art und Vergütung der Leistung geeinigt hat, wird diese entweder direkt im Auto erbracht, oder man geht in ein nahe gelegenes Hotel oder Apartmenthaus, welches Zimmer stundenweise vermietet.
Auch schneller Sex in Parkanlagen, hinter Büschen oder sogar in Toiletten ist nicht unüblich.

Eine Sonderform des Strassenstrichs ist der „Wohnwagen-Strich“ auf dem die Damen Ihre Dienste in eigenen Wohnwagen erbringen.
Dies ist natürlich hygienischer, sicherer und bequemer, allerdings nur an wenigen Orten anzutreffen, da die meisten Städte und Gemeinden dies nicht dulden.

 

Voraussetzungen:

Auch hier ist gutes Aussehen von Vorteil. Außerdem solltest Du Erfahrungen damit haben wie man Kunden anspricht und gut und überzeugend „über“reden können.

 

Vergütung:

Die Vergütungssätze auf dem Strassenstrich beginnen bei ca. 20€ und gehen selten über 50€ hinaus.

 

Für wen geeignet:

Eigentlich für niemanden! (Begründung siehe unten).

 

Besonderheiten:

Es gibt keine Agenturen die Strassenstriche betreiben, sondern jede Frau steht für sich allein.
Unter den Damen gibt es oft Streitigkeiten um die besten Plätze und auch gewalttätige Auseinandersetzungen sind keine Seltenheit.
Viele Damen haben daher s.g. „Beschützer“, die sich ihre Dienste auch sehr gut vergüten lassen.
Zudem sind Drogenmissbrauch, Übergriffe durch gewalttätige oder zahlungsunwillige Kunden und ständige Polizeikontrollen an der Tagesordnung.
Von den katastrophalen hygienischen Bedingungen mal ganz abgesehen.